LJ Bogen

News

Zusammenhalten - Land gestalten

 

Zusammen halten – Land gestalten! Schwerpunktthemen 2015

Die Landjugendarbeit steht heuer unter dem Thema „Zusammen halten – Land gestalten“. Mit diesem Thema stellt sie nicht nur den Zusammenhalt in der Organisation in den Vordergrund, sondern auch die gestalterische Kraft in der Gemeinschaft. Mit dem Bewusstsein für die eigene Region, kreative Energie und Engagement wird der Ländliche Raum hochgehalten. Dies spiegelt sich auch im gemeinsamen Logo wieder.

 

Das Landjugendjahr 2015 steht weiters unter dem Motto „Boden“ und „Jugend im ländlichen Raum“ und widmet sich damit, sowohl im agrarischen als auch im gesellschaftlichen Bereich, zukunftsträchtigen Themen. Die Landjugend Österreich mit ihren rund 90.000 Mitgliedern wird sich in den nächsten Monaten bei Veranstaltungen, Bewerben und unterschiedlichsten Aktionen intensiv mit diesen Themenfeldern auseinandersetzen. Als Arbeits- und Informationsgrundlage dafür dient die eigens erstellte Broschüre, die ab sofort in den Landjugend-Referaten sowie unter www.landjugend.at erhältlich ist.

 

„Boden“: Lebensgrundlage auf die wir bauen

Seit dem es die Menschen gibt, machen wir von der Lebensgrundlage Boden gebrauch. Mittlerweile ist der Verbrauch so weit gestiegen, dass in Österreich eine Fläche, die der Größe eines Bauernhofes, entspricht, verbaut wird. Einem europäischen Ranking zufolge hält Österreich bei der Verbauung von fruchtbaren Böden einen Negativrekord. Die 68. UN – Generalversammlung hat 2015, zum Schutz unserer Lebensgrundlage, das „Jahr des Bodens“ aufgerufen, welches die Bewusstseinswerdung für eine nachhaltige Nutzung des Bodens stärken und die fortschreitende Bodenverbauung eindämmen soll. Michael Hell, Bundesleiter der Landjugend Österreich, weist auf die wichtigen Funktionen des Bodens hin und verlangt einen sorgsamen Umgang mit der Ressource Boden. Die Jugendlichen sollen durch Projekte und diverse Bildungsveranstaltungen auf die sinnvolle Nutzung dieser Ressource aufmerksam gemacht werden.

 

„Jugend im ländlichen Raum“: Österreichs junge Landwirtschaft

„Die Landjugend vereint Mitglieder aus dem ländlichen Raum Österreichs mit unterschiedlichster Herkunft, unzähligen Interessen und verschiedensten Talenten. Ihr gemeinsamer Nenner ist die Gestaltung ihrer Freizeit und ihres Lebensumfeldes mit dem Blick in die Zukunft gerichtet“, so Elisabeth Gneißl, Bundesleiterin der Landjugend Österreich. Durch Eigeninitiative und Zusammenhalt wird die Entwicklung einer Region bestimmt und gestaltet. So macht es sich die Landjugend in diesem Jahr zur Aufgabe, Themen wie zum Bespiel Integration in Österreich, demographische Wandel, Wanderungs- und Bleibeverhalten junger Frauen im ländlichen Raum, näher zu betrachten. Gleichzeitig beschäftigen sich die Jugendlichen, im Rahmen dieses Themas, auch mit den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen.

 

BM Karmasin: Jugendarbeit als ein Sprungbrett ins Erwachsenwerden

Auch Familien und Jugendministerin Sophie Karmasin betont den hohen Stellenwert der verbandlichen, außerschulischen Jugendarbeit: „Jugendpolitik soll jungen Menschen dabei helfen, die Anforderungen in der Lebensphase Jugend und im Übergang ins Erwachsenenleben zu bewältigen.

Jugendorganisationen bieten eine Vielzahl von Aktivitäten an, mit dem Ziel, die Stärken und Potentiale junger Menschen zu fördern und das zivilgesellschaftliche Engagement zu unterstützen.“

 

Die Broschüre kann ab sofort in den Landjugend-Referaten bestellt werden und steht unter www.landjugend.at auch als Download zur Verfügung.

 


zurück
POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.